Tierhaltung

Landwirtschaftliche Vielfalt.

Wir halten Rinder, Schweine, Schafe, Gänse, Puten, Hähnchen und Legehennen. Diese Vielfalt an landwirtschaftlichen Nutztierrassen finden Sie kaum auf einem anderen Betrieb.

Mutterkuhhaltung

Auf den Weideflächen rund um das Hofgut finden Sie fast das ganze Jahr über unsere Limousin Mutterkuhherde mit 40 Kühen und den Kälbern. Die Rasse Limousin zeichnet sich vor allem durch ihre hervorragende Fleischqualität aus.

Unsere Kühe werden noch von einem Deckstier auf der Weide gedeckt. Dort kommen auch die Kälber zur Welt und bleiben ihr erstes Lebensjahr bei der Mutter auf der Weide. Anschließend werden sie in unserem artgerechten Rinderstall mit Stroheinstreu bis zur Schlachtreife gemästet.

Als Partnerbetrieb Naturschutz des Landes Rheinland-Pfalz verzichten wir im Rahmen des Agrarumweltprogrammes PAULA auf den Anbau von Mais. Unsere Rinder fressen als Grundfutter nur Heu und Grassilage. Dadurch sind zwar unsere täglichen Zunahmen in der Mast etwas geringer, aber wir erzielen auf diese Weise unsere sprichwörtliche Hofgut-Qualität.

Weideschafe

Unsere lebendigen Rasenmäher.

Mit unserer Schafherde /(schwarzköpfige Fleischschafe) können wir auch Flächen abweiden, die mit Maschinen nur schwer genutzt werden können. Diese Grünlandflächen sind häufig sehr arten- und Kräuterreich und tragen mit dazu bei, dass unser Lammfleisch auch in der Sternegastronomie einen festen Platz gefunden hat. Qualität die man schmeckt.

Mit 150 Mutterschafen haben wir eine recht stattliche Herde. Den Sommer über sind meist nur die Bocklämmer und die jungen weiblichen Tiere auf dem Hofgut. Die Mutterschafe weiden dann auf den Flächen des Klosters in Taben oder auf unseren Weiden hoch über Taben auf dem Käsgewann. Im Winter sind die Schafe im eingestreuten Stall auf dem Hofgut. Für die Kinder eine tolle Zeit, denn da kann man die Schafe an den Futterraufen beobachten und dann kommen auch die Lämmer auf die Welt. Mit etwas Glück darf man dann auch den Landwirten helfen mit dem Fläschchen, bei Zwillings- oder Drillingsgeburten die Tiere zu versorgen. Ein besonderes Erlebnis. Aber auch die wild umher springenden Lämmer sind ein schönes Erlebnis auf dem Hofgut.

Legehennen

Unsere Legehennen wohnen im Zelt mit Wintergarten.

In unserem Stallsystem „Bodenhaltung“ können sich die Tiere frei bewegen. Sitzstangen auf unterschiedlicher Höhe; ein eingestreuter Scharraum und gemütliche Legenester ermöglichen es den Tieren sich artgerecht zu entfalten. Wir haben uns für das Bodenhaltungsverfahren entschieden, da wir in dieser kontrollierbaren Umgebung artgerechtes Verhalten und Anforderungen an eine hohe Nahrungsmittelqualität und -sicherheit gewährleisten können.

 

Unser Wintergarten, der im Prinzip ein zweites Stallgebäude darstellt, in dem die Tiere scharren, ganze Körner picken und auch ein Sandbad nehmen können, ist das Highlight in unserem Hühnerstall. Für dieses Aufstallungssystem haben wir nach Begutachtung durch eine Fachjury aus Tierschützern, Veterinären und landwirtschaftlichen Fachleuten vom Land Rheinland-Pfalz eine Anerkennung für artgerechte Tierhaltung bekommen.

Die Hühner danken es mit einer hohen Legeleistung und dank unseres guten Körnerfutters auch durch schmackhafte Eier.