Historie

Schon 1983 wurde deutlich, dass zusätzlich zum Stammwerk Trier ein weiterer Standort im Kreis Trier-Saarburg für den zunehmenden Bedarf an Werkstattplätzen benötigt wurde.

  • 1984Gründung der Betriebsstätte Hofgut Serrig auf dem ehemaligen Gelände der Staatsdomäne Serrig mit 120 Plätzen für behinderte Menschen
  • 1990 - Fertigstellung und Inbetriebnahme des ersten landwirtschaftlichen Gebäudes
  • 1990 - Erstes Frühlingsfest auf dem Hofgut Serrig im Mai
  • 1991 - Fertigstellung und Inbetriebnahme der landwirtschaftlichen Produktionshalle
  • 1992 - Inbetriebnahme des Hauptgebäudes und Umzug der bereits bestehenden Gruppen: Töpferei, Weberei, Korbflechterei von Trier (ehemaliges Bundesbahn-Ausbesserungswerk) nach Serrig
  • 1992 - Eröffnung des Wohnheimes auf dem Hofgut Serrig
  • 1996 - Fertigstellung und Inbetriebnahme des Schlachthauses mit Metzgerei
  • 2000 - Reaktivierung der historischen Serriger Weinbergsfeldbahn zu touristischen und integrativen Zwecken auf dem Hofgut Serrig
  • 2006 - Inbetriebnahme des neuen Legehennenstalls
  • 2007 - Eröffnung des neu renovierten Hofgutladens
  • 2009 - Einweihung der neuen Produktions- und Montagehalle in Serrig